Verlässlich, schnell, engagiert: die DSV-Skiwacht

Verlässlich, schnell, engagiert: die DSV-Skiwacht sorgt für unsere Sicherheit!

Die DSV-Skiwacht setzt sich bereits seit über 35 Jahren in den deutschen Skigebieten für Unfallprävention, Erste Hilfe und Umweltschutz ein – selbstverständlich auch am Feldberg.

Lange bevor die Wintersportfans auf die Pisten strömen, sind die DSV-Skiwachtfrauen und -männer mit ihren leuchtend roten Jacken schon im Einsatz: Sie sind die Ersten auf der Piste und verlassen sie abends zuletzt. Im Winter sorgen die „Rote Engel“ in den Skigebieten für die Sicherheit der Wintersportler. Seit über 35 Jahren ist die DSV-Skiwacht für die Unfallprävention und den Umweltschutz auf den deutschen Pisten unterwegs.

Aufgaben der DSV-Skiwacht

Das vorrangige Ziel der DSV-Skiwacht ist, Unfälle durch präventive Maßnahmen zu verhindern.

Hierzu zählen:

  • Die Kontrolle des ordnungsgemäßen Zustands von Pisten, Pistenbeschilderungen sowie Schleppliftspuren
  • Die tägliche Letztbefahrung der Pisten nach Einstellung des Beförderungsbetriebes
  • Die positive Beeinflussung von Skisportlern, welche durch ihr Verhalten sich und andere im Pistenbetrieb gefährden
  • Hilfestellung für Wintersportler bei Mängeln und Problemen mit der Skiausrüstung
  • Engagement im Umweltschutz; Aufklärung der Wintersportler über die Bedeutung von Schutzgebieten und nachhaltigem Skisport

Durch ihre rot-schwarze Bekleidung leicht zu erkennen, stehen die DSV-Skiwachtmitarbeiter Wintersportlern während der gesamten Saison mit Rat und Tat zur Seite, geben Tipps oder begleiten unsichere Fahrer auf ihrem Weg ins Tal. Skifahren und Snowboarden sind zwar Individualsportarten, in den Genuss von jeder Menge Wintersportvergnügen kommen Schneeliebhaber dennoch nur, wenn sie sich wie Teammitglieder verhalten. Die DSV-Skiwacht achtet daher besonders auf die gegenseitige Rücksichtnahme.

Blitzschnell und immer präsent

Die über die Wintermonate bei der „Stiftung Sicherheit im Skisport“ (SIS) angestellten und speziell ausgebildeten DSV-Skiwachtfrauen und -männer sind zugleich allesamt ehrenamtliche Bergwachtfrauen und -männer. In dieser Funktion sind sie im Fall von Verletzungen für den Rettungsdienst zuständig.

Kontakt

Wer Hilfe benötigt oder rufen muss, erreicht die DSV-Skiwacht während der Betriebszeiten durchgehend in der Bergrettungswache Hebelhof unter der Telefonnummer 07676 / 321 oder über den Rettungsdienst unter der Nummer 112, der dann sofort mit der DSV-Skiwacht Kontakt aufnimmt.

Finanzierung

Während die bundesweit über 250 DSV-Skiwachtfrauen und -männer einen großen Beitrag zur Unfallprävention auf den gesicherten Pisten leisten, ist ihre Arbeit natürlich auch mit Kosten verbunden. Diese werden von der „Stiftung Sicherheit im Skisport“ (SIS) gedeckt. Die ARAG-Versicherungsgruppe trägt mit Zuwendungen von 500.000,- Euro pro Jahr maßgeblich zum Bestand der DSV-Skiwacht bei.

Informationen im Netz

Weitere Informationen zur DSV-Skiwacht, der „Stiftung Sicherheit im Skisport“ (SIS) sowie allen SIS-Projekten finden Sie unter: www.ski-online.de/sis